HINTER­GRUND


Die LNG.Agentur Niedersachsen ist bei der MARIKO GmbH in Leer angesiedelt. Hauptaufgabe der MARIKO GmbH ist die Unterstützung von Akteuren in der maritimen Wirtschaft.
Durch Vernetzungs­­aktivitäten und die Initiierung von Forschungs- und Kooperationsprojekten werden innovative Vorhaben erarbeitet. Darüber hinaus bietet die MARIKO GmbH Sicherheitslehrgänge für Seeleute und Bordpersonal an.

PARTNER & UNTERSTÜTZER


AKTIVITÄTEN


Die Aktivitäten der LNG.Agentur Niedersachsen umfassen eine Vielzahl von Themenstellungen und Aufgaben. Neben der Entwicklung und Durchführung von Informationsangeboten und dem weiteren Aufbau des LNG-Netzwerkes stehen zunächst folgende Bereiche im Fokus:

NEWS


TES kündigt LNG-Open-Season im Wilhelmshaven Green Energy Hub an

TES kündigt LNG-Open-Season im Wilhelmshaven Green Energy Hub an

TES kündigt LNG-Open-Season im Wilhelmshaven Green Energy Hub an, um Klimaneutralität und Energiesicherheit für europäische Kunden zu gewährleisten

Mehr lesen

BMDV veröffentlicht Förderaufruf zur Herstellung erneuerbarer CNG- und LNG-Kraftstoffe mittels biologischer Methanisierung

BMDV veröffentlicht Förderaufruf zur Herstellung erneuerbarer CNG- und LNG-Kraftstoffe mittels biologischer Methanisierung

Das Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) hat heute den neuen Förderaufruf „Biologische Methanisierung unter Nutzung von CO2-Quellen aus der Bioenergieproduktion und Wasserstoff an einem zentralen Standort zur Produktion von regenerativem Kraftstoff“ veröffentlicht.

Mehr lesen

LNG-Terminals in Wilhelmshaven und Stade

LNG-Terminals in Wilhelmshaven und Stade

Der LNG-Import soll Deutschland unabhängiger von Gas-Importen aus Russland machen, jedoch gibt es bisher keine deutschen Importterminals. Das muss sich dringend ändern. Aus diesem Grund will der Bund kurzfristig insgesamt drei Anlagen in Deutschland realisieren – zwei davon in Niedersachsen. Bis 2025 will die Landesregierung Niedersachen rund 450 Mio Euro in entsprechende Projekte investieren.

Mehr lesen

HEH Geschäftsführer Killinger fordert bessere Rahmenbedingungen für LNG-Terminals in Deutschland

HEH Geschäftsführer Killinger fordert bessere Rahmenbedingungen für LNG-Terminals in Deutschland

Langfristige Planungssicherheit und gleichwertige regulatorische Rahmenbedingungen, wie in den europäischen Nachbarländern, forderte Johann Killinger, geschäftsführender Gesellschafter des Hanseatic Energy Hubs

Mehr lesen

DOWNLOAD


Studien/Publikationen

Präsentationen