Future fuels: die Technologie ist nicht der Flaschenhals!

Im Rahmen einer dreitägigen „Future Fuels Reihe“ mit insgesamt rund 200 Teilnehmern stand die Diskussion darüber im Fokus, welche Voraussetzungen erfüllt werden müssen, um alternative Kraftstoffe sinnvoll etablieren zu können. Um eine Auswahl des „richtigen“ Kraftstoffes vornehmen zu können, ist eine Grundvoraussetzung, den gesamten Lebenszyklus der Energieträger zu betrachten, denn nur so kann eine objektive Beurteilung erfolgen.

In diesem Zusammenhang braucht es Pilotprojekte entlang der Wertschöpfungskette, um bestmögliche ökonomische und ökologische Vorteile auszuschöpfen.

„Haben Sie keine Angst vor etwaigen Risiken, die neue Kraftstoffe mit sich bringen können. Gehen Sie diesen Weg, setzen Sie sich mit den Risiken auseinander und gehen Sie diese an!“ appellierte Ramona Zettelmaier von Bureau Veritas an die Gruppe aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik.

Die Zusammenfassung sowie Präsentationen der Veranstaltung finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.